Donnerstag, 18. Dezember 2014

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Ich mag die Nacht.


Meine Ohren sind kalt, doch es ist mir egal. Nachts in der Dunkelheit spielt nichts eine Rolle. Wenn die Straßen leer sind, alle Menschen schon schlafen und kein Auto mehr fährt, gibt es nur noch mich. Und meine Schritte. Und meinen Atem, den ich anhalte, um die vollkommene Stille zu spüren. Die Ampel schaltet um, doch niemand ist da, um es zu bemerken. Die Fahrbahn glänzt nass, doch niemand sieht das. Denn ich stehe alleine hier draußen. Und horche tief ins Nichts. Es fühlt sich an wie im Traum. Ich stehe an der hell erleuchteten Hauptstraße, doch - keine rollenden Reifen, keine Stimmen, kein Motorenlärm. Nichts. Nur ich. Meine Gedanken werden ganz leise und ich atme die kalte stille Luft tief ein.
Meine Überdrehtheit der vergangenen Stunden ist einer tiefen Zufriedenheit gewichen. Es war ein guter Tag und nun noch eine viel bessere Nacht. Ich mag das, die letzten Minuten nach Hause alleine zu gehen. Nachts kann ich besser denken, über das Leben und mich. Die Stille fängt mich auf. Sollen die Ohren doch kalt sein - ich weiß, ich bin glücklich.
Kommentieren

Dienstag, 16. Dezember 2014

Cause you're a sky full of stars.


_DSC04863_870_sw_DSC04989_870_DSC04847_870_DSC04992_870_DSC04854_q_870
Wir sind in dieser Phase, in der sich immer wieder Menschen aus unserem Leben verabschieden. Manche auf Zeit, manche für immer. Doch Abschied bleibt Abschied - und Abschiede mag ich nicht. Bleib wie du bist, du toller Mensch. 
Kommentieren