Samstag, 24. Januar 2015

Get inside your comfort zone! [Mom Jeans]

Post-1Die 90er sind zurück! Und zwar in meinem Kleiderschrank. Skinny Jeans schön und gut, aber irgendwann nervt es auch, mich jeden Morgen in die enge Hose zu quetschen. (Übertreibung, ich geb's zu, aber ihr wisst vielleicht, was ich meine) Mit der Mom Jeans kann man fast nix verkehrt machen. Außer, dass sie vielleicht nicht superschick aussieht und sie nicht die schlankste Silhouette zaubert. Kann ich aber verkraften. Außerdem sind 90er nie verkehrt! Ich kleiner Wannabe ...
Post-2

Kommentieren

Dienstag, 20. Januar 2015

Sonntag, 18. Januar 2015

#instawaisen 17

Meine Güte, sind die letzten #instawaisen schon wieder lange her. Da ich seit ein paar Wochen wieder ein eigenes Handy besitze, sammelt sich langsam aber sicher wieder so einiges, was ans Tageslicht möchte. Ihr wisst ja - auf meinem instagram-Account findet nicht immer alles Platz. Zu den neuesten Fotos habe ich auch neu entdeckte Musik mitgebracht. Beide Teile anhören macht besonders viel Spaß. 

insta-1-1
Mädelsabend mit ungemeinem Nachholbedarf an Geschichten und kulinarischen Höhenflügen. Selbst gemachte Croutons, Feldsalat mit Granatapfeldressing und Knoblauchspaghetti. // Babykatzenkuschel-Content. Dieses kleine gingerfarbene Knautschfell ist so unfassbar knuffig - am liebsten hätte ich es gar nicht mehr aus der Hand gegeben. // Sonntagsbrunch mit allem, was das Herz begehrt. Ich oute mich hiermit als absoluter Frühstücksfan. Der Tag könnte nicht besser beginnen als mit einem bunten Frühstück und Latte Macchiato. // 05:30 Uhr aufstehen - 06:47 Uhr Abfahrt nach Straubing. Der ICE war da noch leer und ich definitiv noch nicht wach. Das ist einfach nicht meine Uhrzeit... (Umso interessanter hingegen ist das Interview mit Sonja Zietlow im Bahnmagazin. Ist hiermit ein Lesetipp!)
insta-1-2Wunderschön war dann aber der Ausblick im Laufe des Tages. Kurz nach Sonnenaufgang fuhr ich durch richtig schöne Landschaft. Aber wach? War ich trotzdem nicht. // Angekommen in Straubing war ich tatsächlich der einzige Gast in meinem Hotel. Der Rest des Fernsehteams war nebenan. Und so hatte ich den kompletten Frühstücksraum für mich alleine. Könnte schlimmer sein, oder? //
Gedreht wurde unter anderem im Eishockeystadion. Eines Tages möchte ich übrigens mal auf einer Eisbearbeitungsmaschine mitfahren. Das muss wie Traktor fahren sein, nur noch cooler. (Wow, was ein Wortwitz) Nee, im Ernst. Ich will das echt. // Weil die letzten Tage für meinen Körper aber wohl zu stressig waren und ich mich heute vor Schmerzen kaum bewegen kann, verbringe ich den Tag damit, mit den Buchstaben der Suppennudeln Wörter zu legen. Ich hol mir mal noch 'ne Schüssel. Ade.

Kommentieren